Technique #45: Prägehintergründe zweifach gestaltet

Manche Karten haben einen Wow-Effekt und man kommt einfach nicht drauf, wie das gemacht sein könnte. Oftmals ist die Lösung dahinter dann doch ganz einfach, so wie bei dieser Prägeschablonen-Technique.

Ihr braucht:

Als erstes den Cardstock wie gewohnt prägen – dann aber in der Schablone lassen!

Den Stempel einfärben und vorsichtig auf dem geprägten Papier abstempeln:

Da das Papier beim Stempeln in der Schablone bleibt, wird sichergestellt, dass die erhabenen Flächen nicht eingedrückt werden.

Nun wird die Prägeschablone direkt bearbeitet. Der Teil, auf dem kein Papier liegt, wird mit dem Stempelkissen großflächig und satt eingefärbt:

Mit dem Wassersprüher Wasser auf der Stempelfarbe verteilen…

…etwas so viel, dass sich kleine Tröpfchen bilden. Mit einen Tuch kann in die Vertiefungen geratene Farbe aufgenommen werden:

Dann nur noch zusammenklappen, die Farbe durch Druck etwas verteilen…

…und fertig! Trocknen lassen oder fönen.

Um noch etwas optische Tiefe zu erreichen, wird der Rand mit dem Stempelkissen  nachgefärbt. Dazu die Kissenfläche direkt über das Papier ziehen:

Und dann braucht es für die fertige Karte nicht mehr viel, etwas Bast, eine Label-Stanze und einen Stempel:

(Karten-Kunst Stanzschablone – Text Frames und Karten-Kunst Clear Stamp Set – Große Worte „Lieblingsmensch“)

 

Ich hab hierzu auch ein Video gemacht:

Galerie

Werke von euch:

About Anne-Kathrin

2 thoughts on “Technique #45: Prägehintergründe zweifach gestaltet

  1. uiuiui, mittlerweile habe ich schon 3 Versuche gestartet und bekomme es nicht hin das die Schrift nur auf den erhabenen Bereichen erscheint….
    das ist ne harte Nuß
    Noch gebe ich aber nicht auf *tztztz

    1. Hallo hellerlittle,

      vielleicht sind die erhabenen Motive einfach zu weit auseinander? Probier sonst nochmal eine andere Prägeschablone.
      Und, so schlimm ist das auch nicht, wenn das Stempelmotiv auch in den vertieften Bereichen erscheint – da kommt ja eh noch Farbe drüber ;-)

      Viel Erfolg!
      Anne-Kathrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.