Technique #33: Stempeln mit Wasser

Und weiter geht es mit den Möglichkeiten der Distress Oxide Stempelkissen. Da sie ja so eine interessante Reaktion mit Wasser zeigen, habe ich mir überlegt, ob man nicht einfach auch mal mit Wasser stempeln könnte?

Ihr braucht:

Zunächst wird das Papier eingefärbt, dazu das Ink Blending Tool wie gezeigt zwischen Daumen, Zeigefinger und den anderen Fingern festhalten, das gibt die größte Kontrolle über das Schwämmchenwerkzeug. Die Farbe in kreisförmigen Bewegungen auftragen, dazu immer außerhalb des Papiers ansetzen, damit es keine Kanten-Abdrücke auf dem Papier gibt.

Die Farben auf dem Papier verteilen und sanft ineineinander blenden – das geht mit den neuen Distress Oxide Stempelkissen besonders gut und schnell, da sie sehr farbintensiv sind.

Aus dem Papiertuch und etwas Wasser in einer Plastikdose ein „Stempelkissen“ herstellen. Das Papiertuch sollte ordentlich nass sein, nicht nur etwas feucht. Den Stempel hineindrücken…

…und auf dem Distress Oxide Hintergrund abdrücken.

Mit einem trockenen Papiertuch die feuchte Farbe vorsichtig abnehmen, so dass das weiße Papier wieder zum Vorschein kommt. Das gibt einen interessanten „Faux Bleaching“-Effekt.

Mehrmals wiederholen und so ein Hintergrund-Muster produzieren.

Wie immer braucht es bei einem so tollen Hintergrund für die Karte dann nicht mehr viel: Goldpapier und eine Wortstanze, ein paar Perlenpen-Pünktchen, fertig:

 

Galerie

Werke von euch:

(Leider sind bei einem Datenbankfehler alle Namen gelöscht worden :-( Bitte schreibt mir, wenn ihr ein Bild von euch ohne Namen entdeckt, dann füge ich ihn wieder hinzu!)

 

About Anne-Kathrin

6 thoughts on “Technique #33: Stempeln mit Wasser

  1. Ich habe ein kurze Frage dazu.

    Muss es auf jeden Fall Aquarellpapier sein?

    Oder würde das auch mit einer anderen Sorte von Papier möglich sein.

    Das sieht nämlich super toll aus nur solches Papier habe ich nicht zur Hand.

    1. Hallo Melanie,

      ich würde es einfach ausprobieren! Auf Aquarellpapier geht es am Besten, da die Farbe dort sehr leicht wieder lösbar ist, aber vielleicht findest Du ja ein Papier in Deinem Bestand, was diese Eigenschaft auch besitzt!

      Viele Grüße
      Anne-Kathrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.