Technique #37: Im Kreis gestempelt

Diese tolle Technique wird euch präsentiert vom Bastelonkel aus dem Karten-Kunst Design-Team:

Gerade hübsche Blumenstempel laden dazu ein, dass man sie zu Kränzen „verarbeitet“. Sicherlich kennt ihr auch dabei das Problem, dass dieser Kranz dann natürlich möglichst gleichmäßig und perfekt gerundet sein sollte. Bleistiftlinien sind als Hilfe oft problematisch, denn sie schimmern durch die Stempelfarbe durch. Mit der hier vorgestellten Technik braucht man diese Hilfslinien nicht mehr und bekommt trotzdem perfekte Kränze oder Kreise hin.

Ihr braucht:

Als erstes zeichnet ihr auf dem Hilfsblatt in den beiden Diagonalen und in der Senkrechten und Waagerechten einfach je eine Linie. Das Ganze legt ihr dann in euren Stempelsetzer:

Auf die Karte, die ihr bestempeln wollt, macht ihr Euch mit einem Bleistift entsprechende Markierungen. Und zwar kurze Linien außen in der Senkrechten, der Waagerechten und den beiden Diagonalen. Wie beim großen Blatt, nur dass die Mitte leer bleibt:
Dies legt ihr nun so auf euer Hilfspapier, dass die Linien deckungsgleich sind. Das Ganze jetzt mit den Magneten fixieren…
…und den ersten Stempel platzieren und stempeln:
Jetzt wird das Blatt um 45° nach links gedreht und wieder an den Linien ausgerichtet und gestempelt.
Das Ganze wiederholen…
…bis alle acht Stempelabdrücke gesetzt sind.
Jetzt könnt ihr zum Beispiel auf dieselbe Weise die Blätter ergänzen. Wenn alle Stempel gesetzt sind und die Stempelfarbe gut getrocknet ist, können die kleinen Hilfslinien außen wegradiert werden. Dadurch, dass der Stempel die ganze Zeit an der exakt selben Stelle bleibt, wird das Ergebnis insgesamt rund und stimmig.
So könnte zum Beispiel eine fertige Karte aussehen:

Galerie

Werke von euch:
(Leider  sind bei einem Datenbankfehler alle Namen gelöscht worden :-( Bitte schreibt mir, wenn ihr ein Bild von euch ohne Namen entdeckt, dann füge ich ihn wieder hinzu!)

About Bastelonkel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.